Auditive Selektion

Es ist von Mensch zu Mensch sehr unterschiedlich ausgeprägt, wie Sprache aus den Umgebungsgeräuschen herausgefiltert werden kann:

  • Erwachsene mit normalem Hörvermögen können meistens heraushören, was gesprochen wird, auch wenn sich die Lautstärke rundherum nicht unterscheidet.
     
  • Bei Kindern muss grundsätzlich lauter gesprochen werden, damit sie die Sprache aus den Umgebungsgeräuschen herausfiltern können.
     
  • Schulkinder sind in dieser Beziehung besonders gefordert. Durch den Geräuschpegel im Klassenraum ist es für sie oft schwierig, zu verstehen, was der Lehrer sagt. Kommt dann noch eine Schwäche beim Herausfiltern von Sprache - eine Störung der auditiven Selektion - hinzu, kann das Kind dem Unterricht nicht mehr ausreichend folgen, es wird unruhig und unaufmerksam. Die schulischen Leistungen lassen nach, zudem entsteht der Verdacht auf eine Lese- und Rechtschreib-Schwäche oder ein Aufmerksamkeits-Defizit-Syndrom (ADS).

 


Artikel weiterempfehlen »

Kritik und Wünsche zu den Inhalten »

« Zurück

©2019 Praxeninformationsseiten | Impressum