« Zurück

Cerumenpfropf (Ohrenschmalzpfropf)

Ein verstopfender Ohrenschmalzpfropf entsteht in der Regel nur, wenn der Selbstreinigungsprozess des Gehörganges gestört und Talg-, Schmutzpartikel und Haare z.B. mittels Wattestäbchen festgestampft werden. Es kommt zu einem plötzlichen Druck im Ohr, häufig nach dem Baden oder Duschen. Der Pfropf wird durch Feuchtigkeit aufgetrieben. Das Hörvermögen verschlechtert sich und man findet eine gelbbraune Masse im Gehörgang.

Der Pfropf wird mechanisch durch Ausspülen des Gehörganges mit körperwarmen Wasser entfernt. Dabei werden stark verhärtete Pfröpfe zunächst mit Babyöl, Olivenöl oder Ohrentropfen aufgeweicht.

Beim Verdacht auf eine alte Trommelfellverletzung sollte ein Hals-Nasen-Ohrenarzt zu Rate gezogen werden.
 

Artikel mit ähnlichen Themen:

Artikel weiterempfehlen »

« Zurück

©2022 Praxeninformationsseiten | Impressum